• SydneyAustralien

Vammerviken in Dalsland

Dalsland in der schwedischen Provinz Värmland ist das El Dorado der Paddler in Südschweden.

Wir haben uns entschieden, im nassen Jahr 2007 nach Dalsland nördlich des großen Vänern Sees zu fahren. Als Standplatz wählten wir den etwas abseits der Hauptstraße gelegenen Campingplatz Vammerviken am Västra Silen. Der Platz ist fast fest in deutscher und holländischer Hand und wird von einer ansässigen schwedischen Familie liebevoll bewirtschaftet. Es gibt Morgens einen Bäcker, der frische Brötchen auf dem Platz verkauft und angegliedert an die naheliegenden schwedischen Bauernhäuser ein nettes, heimeliges Kaffee. Mitten auf dem Platz steht ein von den Campingplatzbesitzern in den letzten Jahren erbautes Versorgungs(Holzblock)haus mit Küche, einem großen Wohnraum und im oberen Stock eine Schlaffläche für angestrandete Paddler. Hier trifft man sich Abends zum geselligen Beisammensein, kann an Spielen teilnehmen oder einfach Erfahrungen über Schweden und Norwegen austauschen. Wie wir es schon an einigen kultigen Campingplätzen in Schweden erlebt haben, fanden wir auch hier überzeugte Schwedenfahrer, die schon seit vielen Jahren mit wahrer Inbrunst genau zu diesem Platz fahren. Sie suchen meistens das ruhige Campingleben, die Einsamkeit der Landschaft, das Outdoorleben mit Kindern ohne unsinnige Verbote und lassen sich auch durch intensiven, tagelangen Regen nicht aus der Ruhe bringen. Denn für die obligatorischen Regentage hat jeder Schwedenfahrer spannende Bücher mit dabei. Hier haben wir unsere ersten schwedischen Elche ganz aus der Nähe gesehen als wir von einer Kölner Familie den Tipp bekamen doch einfach mal Abends Schotterstraßen ganz langsam abzufahren und die Augen offen zu halten. Vammerviken liegt direkt am Västra Silen, der an der Schleuse von Gustafsfors mit dem schmalen, lang gezogenen Lelång über einen Kanal verbunden ist. Im Norden geht der Lelång dann in den Foxen und in Richtung Westen in den Stora Le über. Besonders diese drei letztgenannten Seen bieten sich für eine längere Kajaktour geradezu an: Man startet zu dieser ca. 140km langen Tour am besten in Ed am Stora Le und schlägt sich dann über den Foxen, den Lelång bis nach Bengtsfors durch. Hier muß man mit dem Auto oder Bus die ca. 20km Rückreise nach Ed organisieren. Zu erwähnen sind in diesem Paddelgebiet die vielen einsamen Granitinseln, senkrechten Felswände an denen man im kleinen Kajak ehrfürchtig vorbei fährt aber auch die Schleuse mit Kaffee in Gustafsfors. Zu erwähnen ist noch, dass man in Bengtsfors, dem Städtchen am südlichsten Auslauf des Västra Silen und Lelång direkt am alten Bahnhof, eine Dräsinentour mieten kann. Mit diesem possierlichen Schienenvehikel geht es mit Muskelkraft über alte Schienen durch die schwedische Wildnis bis etwa Gustavsfors.



Schlagworte: ,

  1. Friedrich Glasenapp’s Avatar

    Ich habe eine persönliche Mail von Gerd Eggers bekommen, der einige Details in meinem Artikel „Vammerviken in Dalsland“ korrigiert. Ohne jetzt den ursprünglichen Artikel zu korrigieren, kopiere ich seine Richtigstellungen in diesen Kommentar:

    Sehr schöner Bericht und sehr schöne Fotos. Bemerken darf ich, dass der Västra Silen nicht in Bengtsfors endet. Von deiner Südspitze aus kann man in den Svertlang setzen und richtung süden auf die Höhe von Bengtsfors fahren. Der Ort heißt, wenn ich mich richtig erinnere, Skapafors. Auch darf ich bemerken, dass die Draisinenbahn von Bengtsfors nach Arjäng verläuft und nicht schon in Gustavsfors endet.
    Herzliche Grüße
    Gerd Eggers

    Antworten

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fotos und Inhalt ©2009-2017. Impressum WebGalerie jAlbum Musik Harpish, Highland Webhost velogrid Weblog Wordpress